Dragon Queens – EHC Wallisellen 1:4
10. Oktober 2017
Cup 2. Runde: Rot-Blau Bern-Bümpliz – Dragon Queens 5:3
19. Oktober 2017

HC Ambri-Piotta – Dragon Queens 0:1

Nach einer kurzweiligen Fahrt nach Ambri, erreichten wir die Valascia. Dies sogar ohne Umwege, sehr zum Erstaunen der Queens. Die Queens überrollten den bis jetzt unbekannten Gegner in der Startphase und erspielten sich mehrere gute Torchancen. Leider aber ohne Erfolg. Nach der sehr fairen Spielweise von Wallisellen, mussten sich die Queens an die auf den Körper spielenden Frauen aus Ambri gewöhnen. Da die Queens immer einen Schritt voraus waren, konnten sie sich auf genaue Pässe konzentrieren. Bis Ende des ersten Drittels konnten sich die Queens mehrheitlich in der gegnerischen Zone festsetzen, der Spielstand jedoch lautete bis zur Sirene noch 0:0.

Die Queens setzten die Spielweise im zweiten Drittel unverändert fort. In der 23. Minute wurden sie mit dem ersten Treffer, welcher Tamara Denz auf Pass von Evelyne Feuz erzielte, belohnt. Danach erhöhten die Frauen aus Ambri ihre körperbetonte Spielweise mit Stockschlägen und Bodychecks. Da die verbale Provokation der Frauen aus Ambri zunahm, war es besser, dass die Queens kein Italienisch und Ambri kein Deutsch sprach. Der Gegner kam ebenfalls zu Torchancen, welche jedoch von Carmen Weber gekonnt abgewehrt wurden. Mit einem minimalen Vorsprung von einem Tor ging es in die zweite Drittelspause.

Das dritte Drittel hatte nicht mehr viel mit einem Hockeyspiel zu tun, denn die Frauen aus Ambri versuchten die Queens mit aller Gewalt zu provozieren. Die Queens versuchten ruhig zu bleiben und ihre Spielweise fortzusetzen.  Leider liessen die Schiedsrichter auch sehr viel Laufen, was für die hitzige Angelegenheit nicht gerade förderlich war. Als dann doch mal gepfiffen wurde, erhitzte das die Gemüter noch mehr, was schlussendlich sogar in Faustschlägen endete. Die Queens waren froh als die Schlusssirene ertönte, sie die drei Punkten nach Hause nehmen können und es ausser blauen Flecken und blutenden Nasen keine grösseren Verletzungen gab. Zu Feiern gab es ausserdem den ersten Shutout von Carmen Weber.

Das Tor für die Queens erzielte:

Tamara Denz