Dragon Queens – HC Tramelan 3:5
17. Januar 2017
Dragon Queens – EHC RB Bern-Bümpliz 2:3
2. Februar 2017

EHC Schwarzenburg – Dragon Queens 0:9

Am Sonntagmorgen bei bedecktem Himmel und Minus Temperaturen starteten die Queens mit “Händschä, Chappä und Haustuech“ ins Off-Ice einlaufen. Nach dem holprigen Start ins 2017 erwartete das Trainerduo eine klare Steigerung der Leistung. Der EHC Schwarzenburg belegt in der Tabelle den letzten Platz und somit waren die Queens klarer Favorit. Doch die Trainer erwarteten nicht nur einen Sieg, sondern auch, dass die Spielerinnen aus dem Aaretal ihr Spiel spielen und sich nicht dem Gegner anpassen. Nach dem stehenden Hockey der Queens in den letzten Spielen musste eine deutliche Temposteigerung her. Pünktlich auf Matchbeginn verzog sich der Nebel und die Sonne zeigte sich. Unter blauem Himmel pfiff der Schiedsrichter das Spiel an. Die Queens hatten so ihre Mühe sich mit dem Aussenfeld und der blendenden Sonne zu arrangieren. Das Spiel fand aber trotzdem mehrheitlich im Drittel des Gegners statt – aber immer noch eher statisch. Erst als die Queens in Überzahl spielen konnten, erzielte Severine Zaugg in der zehnten Minute den verdienten Führungstreffer. Die Queens erspielten sich weitere Torchancen, die aber im ersten Drittel nicht ausgenutzt werden konnten. Mit einer knappen Führung ging es in die erste Pause.

Nach der Pause waren die Queens von dem Pausentee so beflügelt, dass sie gleich 4 Tore in knapp acht Minuten erzielten. Vielleicht war es auch das Ambiente, dass zu dieser Leistungssteigerung führte. Jedes Tor wurde mit schönen Passkombinationen vorbereitet und fanden den noch fast schöneren Abschluss hinter der Torlinie. Die Tore für die Queens schossen Sandra Wüthrich auf Pass von Evelyne Feuz, Tamara Denz auf Pass von Nadja Gäggeler und Severine Zaugg erzielte mit einem Doppelschlag die Tore vier und fünf von je einem Zuspiel von Tamara Denz und Andrea Wyssbrod. Danach wurde das Spiel von etwas unschöneren Szene geprägt. Nach einem Kampf um den Puck an der Bande schlug eine Spielerin von Schwarzenburg nach dem Pfiff des Schiedsrichters mit beiden Händen ihren Stock an den Kopf von ihrer Gegnerin. Sehr zum Erstaunen der Queens erhielt die Spielerin von Schwarzenburg lediglich nur eine 2+2 Minuten Strafe und nicht eine Spieldauerdisziplinar-Strafe. Die Queens liessen sich aber durch den Vorfall nicht aus der Ruhe bringen und spielten weiter ihr schnelles Spiel, was sie im 2. Drittel aufgebaut haben. In der 36. Minute erzielte Sandra Wüthrich ihren zweiten Treffer auf Pass von Melanie Hertig. Nur gerade drei Minuten später erzielte Nadja Gäggeler das 0:7 und reihte sich auch in der Torschützenliste ein.

Nach der Pause schlichen sich aber wieder vermehrt Fehler ein und auch die Konzentration liess nach. Die Queens konnten sich nicht mehr so stark im Gegnerischen Drittel festsetzen wie noch im 2. Drittel. Es dauerte fast 13 Minuten bis Nadja Gäggeler mit einem wunderschönen Handgelenkschuss den Spielstand auf 0:8 erhöhte. 40 Sekunden vor Schluss erzielte Tamara Denz, nach einem Schuss von Michelé Schlüchter, das letzte Tor zum Spielresultat von 0:9.

In den gespielten 60. Minuten konnte der Gegner durch ein gutes Stellungsspiel der Queens vom eigenen Tor ferngehalten werden und somit kamen die Gegnerinnen zu fast keinen Chancen. Die wenigen Chancen der Gegnerinnen wurden ohne langes Zögern von unseren Torhüterinnen sofort zunichte gemacht. Nach 40 Minuten wurde Isabelle Wagner durch Sabrina Aeschlimann ersetzt, welche sich nach einer langen Verletzungspause wieder zurückgekämpft hat. Heja Sabä!

Ein grosses Merci noch den angereisten Fans welche die Queens trotz den hohen Minus Temperaturen unterstützten!

Die Tore für die Queens erzielten:

Sévérine Zaugg (3)

Sandra Wüthrich (2)

Nadja Gäggeler (2)

Denz Tamara (2)