EHC Basel – Dragon Queens 14:0
29. Januar 2018
EHC Sursee – Dragon Queens 9:2
29. Januar 2018

Dragon Queens – HC Luzern 4:1

Das Ziel der Queens war klar, sie wollten sich die 3 Punkte holen. Mit entsprechendem Elan starteten sie in das erste Drittel. Bereits in der 6. Minute holten sich die Frauen aus Luzern die erste Strafe und ermöglichte den Queens das frühe erste Powerplay. Leider konnten sie die Überzahl nicht ausnutzen und die Strafe verstrich ohne Tor. Kurze Zeit später holten sich die Gastgeberinnen eine erste unnötige Strafe: zuviele Spieler auf dem Eis! Die 2 Minuten sass Scheidegger Karin in der Kühlbox für die Queens ab. Nun konnten die Aaretalerinnen ihr starkes Boxplayspiel zeigen und verteidigten ihr Goal gut, worauf nach Ablauf der Strafe immer noch 0:0 stand.

In der 15. Spielminute brachte Carosella Luana die Queens mit ihrem ersten Saisonteffer in Führung. Kurz vor Drittelsende musste Wyssbrod Andrea aufgrund eines Checks der im Frauen-Eishockey nicht erlaubt ist auf die Strafbank. Das erste Drittel endete 1:0.

Die Worte des Trainers in der ersten Drittelspause waren klar: so nicht! Die Queens liessen den Luzernerinnen viel zu viele Torchancen und brachten den Puck nicht aus dem eigenen Drittel.

Bereits kurz nach Anpfiff des zweiten Drittels war klar, die Queens hatten erneut Mühe sich gegen den HC Luzern durchzusetzen. In der 25. Spielminute holte sich Wüthrich Sandra eine 2-Minutenstrafe. Die Queens mussten aber nur für kurze Zeit in Unterzahl spielen, denn bereits 13. Sekunden später holte sich eine Luzernerin die nächste Strafe. Das freie Eis, das nun durch die 2 auf der Strafbank sitzenden Spielerinnen entstand, nutzte Schlüchter Michèle gekonnt aus und schon zappelte der Puck im Netz. Nun stand es 2:0 und die Dragon Queens waren froh um den Zweitorevorsprung. Doch schon bald konnten die Frauen aus Luzern jubeln, sie versenkten den Puck in der 33. Spielminute im Tor von Weber Carmen. Das Mitteldrittel hatte ausser einer Strafe gegen die Queens nicht mehr viel zu bieten und so endete es mit dem Spielstand 2:1.

Auch in der zweiten Drittelspause erhielten die Dragon Queens kein Lob des Trainers! Allen war klar, sie mussten besser spielen, damit sie sich die 3 Punkte auf ihrem Konto gutschreiben lassen können.

Das letzte Drittel wurde angepfiffen und der Start gelang. Endlich! Sie konnten sich von Anfang an im gegnerischen Drittel festsetzen und schon in der 42. Spielminute gab es für die Gastgeberinnen Grund zum Jubeln. Der Puck lag im Tor der Luzernerinnen. Somit erspielten sich die Queens wieder den Zweitorevorsprung.

Das Spiel lief nun besser für die Aaretalerinnen und sie holten sich durch konzentrierteres Hockey spielen auch keine Strafen mehr. Hertig Emanuelle gelang auf Zuspiel von Jenni Tamara ein weiterer Treffer in der 58. Spielminute. Dies war auch die Entscheidung und so ging das Spiel mit dem Endresultat 4:1 zu Ende.

Die Tore der Queens erzielten:

Schlüchter Michèle (2)

Carosella Luana

Hertig Emanuelle