Dragon Queens – DHC Lyss 9:0
28. November 2018
EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz – Dragon Queens 4:3 n.P.
10. Januar 2019

Dragon Queens – HC Luzern 4:5 n.P.

Die Queens durften gegen den HC Luzern zuhause in der Sagibach Eishalle antreten. Die Ansage vom Coach Kusi war klar, gegen den HC Luzern sollte einen Sieg her. Die Queens fanden jedoch nicht wirklich ins Spiel, die Luzerner Ladies konnten nach 5 Minuten bereits in Führung gehen. Doch die Queens antworteten eine Minute später mit dem Ausgleichstreffer durch Tamara Jenni. Doch auch durch dieses Tor kamen die Queens nicht richtig in Fahrt. In der 8. Minuten musste die erste Queen in die Kühlbox. Die Queens durften dank einer Strafe der Luzerner Ladies den 2. Treffer durch Sévérine Zaugg bejubeln. Das erste Drittel war bis zum Schluss mit etlichen Strafen bei den Queens wie auch bei den Luzerner Ladies gezeichnet.

Die Queens starteten auch nach der Pausen-Ansage nicht besser ins zweite Drittel. Die zwei Überzahl-Situationen konnten die Queens nicht für sich entscheiden. Nach 11 Minuten im zweiten Drittel konnte der HC Luzern durch die Ex Queen Lea Schüpbach den Ausgleich erzielen. Aber auch das rüttelte die Queens nicht wach, so erzielte der HC Luzern gar die Führung.

Die Ansage in der Drittelspause Coach Kusi war klar, die Queens spielen kein gutes Spiel. Es wurden keine Positionen gehalten und die Konzentration fehlte. Jetzt muss ganz klar etwas geändert werden.

Die Queens starteten auch nach dieser Ansage nicht sofort mit ihrem Können und Gelernten. Die zwei Überzahlsituationen konnten nicht genutzt werden. Die Queens durften doch, durch Andrea Wyssbrod das dritte Tor bejubeln. Doch die Queens mussten auch wieder in die Kühlbox. Diese Überzahlsituation nutzen die Luzerner Ladies direkt zur Führung. Das war genug, Coach Kusi nahm das Time Out und stellte die Linien um, und rüttelt die Queens mit seiner Ansage «ein bisschen» wach. Es klappte, die Queens durften das Ausgleichstor durch Karin Scheidegger bejubeln. Somit war der Ausgleich da, aber noch nicht die Führung erzielt.
Die Queens durften trotz ihrem Kampfgeist die Führung nicht feiern. Somit mussten die beiden Teams in das Penaltyschiessen.

Leider trafen die Queens das Tor nicht, die Luzerner Ladies jedoch schon. Die Queens verlieren das hart umkämpfte Spiel gegen den HC Luzern nach Penaltyschiessen 4:5.
Jetzt heisst es « Kopf hoch, Krone richten und weiterkämpfen». Bereits am 23. Dezember um 17.30 Uhr dürfen die Dragon Queens in der Sagibachhalle den EHC Post Bern Damen vor den Weihnachtsferien empfangen .

Die Tore für die Queens erzielten:
Tamara Jenni (1)
Sévérine Zaugg (1)
Andrea Wyssbrod (1)
Karin Scheidegger (1)