HC Luzern – Dragon Queens 1:11
16. November 2017
EHC Basel – Dragon Queens 14:0
29. Januar 2018

Dragon Queens – HC Ambri-Piotta 2:3 n.P.

Am Samstag, 09.12.2017 waren die HC Ambri Piotta Girls zu Gast im Sagibach. Das Hinspiel in Abmri konnten die Queens mit einem 1:0 Sieg für sich entscheiden. Nun war man gespannt auf das Rückspiel. 

Die Queens versuchten sofort Tempo ins Spiel zu bringen und sich im gegnerischen Drittel festzusetzen. Sie wollten ihr Spiel spielen und gutes Hockey zeigen. Leider konnten die Aarentalerinnen diesen Vorsatz nicht sofort umsetzen. Zu schnell liess man sich durch das Hockey der Gegnerinnen beeinflussen und nahm deren Spielweise an. Das heisst, oft wurden die Positionen nicht wie gewünscht eingehalten, die Auslösung funktionierte nicht oder man war schlicht und einfach nicht genügend präsent auf dem Eis. Nichts destotrotz erspielten sich die Queens gute Chancen – auf der anderen Seite mussten sie sich oft bei der Torhüterin Isabelle Wagner für ihren souveränen Job bedanken. In der 18. Spielminute war es Sandra Wüthrich die alleine losziehen konnte – Tamara Jenni lief nach und verwertete so den Abpraller zur 1:0 Pausenführung. 

Die Tessinerinnen fanden schneller ins zweite Drittel und erzielten in der 23. Minute den Ausgleichstreffer. Jetzt wurde es ungemütlich auf dem Eisfeld! Es gab viele Strafen und hitzige Diskussionen, die Sprachbarriere machte dies nicht gerade einfacher. Genau dies wollte man eigentlich verhindern – den bereits im Hinspiel in Ambri war es über 60 Minuten nicht gerade sehr freundlich zu und her gegangen auf dem Eisfeld. Die Schiedsrichter liessen sich nicht aus der Ruhe bringen und forderten die einen zum Gang in die Garderobe auf oder für einen längere Zeit in der Kühlbox Platz zu nehmen. Zum Glück ging es danach in die Pause – so konnten die Gemüter etwas heruntergefahren werden.

Im dritten Drittel wollten beide Mannschaften unbedingt das Siegestor erzielen. Es wurde gekämpft. In der 45 Minute gelang es den Tessinerin zur 2:1 Führung. Dies liessen sich die Queens nicht gefallen. Sie versuchten, das Gesagte von Coach Markus Gäumann so gut wie möglich umzusetzen. Druck zu machen, ein schnelles Spiel aufziehen, die Positionen halten etc. Der Ausgleichstreffer wollte aber nicht fallen. So stellte Markus Gäumann ca. 8 Minuten vor Schluss die Linien um und spielte noch mit 2 Linien. Es war klar zu sehen, dass die Queens sich mindestens einen Punkt holen wollten. Auf der Bank sagte Nicole Dietrich beim Angriff der Queens in der 58 Minute: Das gibt ein Tor! Und so war es, Marinette Rüegsegger verwertete das schöne Zuspiel von Andrea Wyssbrod zum 2:2 Ausgleich. 

So ging es direkt in Penaltyschiessen. Da lag das Glück oder die besseren Nerven auf der Tessiner-Seite. Und die Queens mussten die Niederlage nach Penalty hinnehmen. 

Am Sonntag sind die Queens zu Gast beim aktuellen Tabellen-Leader dem EHC Basel. Beim Hinspiel im Sagibach konnten die Queens den starken Gegner, nach erfolgreichem Penaltyschiessen, bezwingen.

Die Tore der Queens erzielten:

Tamara Jenny

Marinette Rüegsegger